„Ohne Liebe zu natürlichen Rohstoffen, entsteht kein gutes Schmidt Brot!“

Bäcker Schmidt-Mitinhaber Michael Schmidt über seine ganz persönliche „Brotliebe“ - und was diese mit seinen Broten wie der beliebten Marke „Römerkruste“ zu tun hat.

Andreas Blöcher: „Herr Schmidt, der Mensch lebt nicht vom Brot allein – aber ohne Brot ist alles nichts – würden Sie mir da zustimmen?“

Michael Schmidt: (lacht) „Das trifft’s auf den Punkt. Wie wichtig unser täglich Brot ist, und historisch immer war, haben wir zu Beginn der Corona-Pandemie erfahren, als plötzlich viele wegen der Ansteckungsgefahr Angst hatten, und viel Brot auf einmal kauften und horteten – Ängste, die wir Gott sei Dank inzwischen überwunden haben. Als Bäcker lebe ich ja vom Brot und bin sehr dankbar, dass uns unsere Kunden bis heute treu geblieben sind.“

AB: „Hat die Corona-Krise das Bewusstsein in der Gesellschaft über gutes Brot geschärft, was meinen Sie?“

Michael Schmidt: „Auf jeden Fall. Brot von der Stange gibt‘s in jedem Supermarkt, aber echten Brotgenuss, das gibt’s eben nur bei einem vertrauenswürdigen Bäcker, welcher bedacht ist auf wertige Rohstoffe und schonende Aufarbeitungsprozesse. Hier wissen die Kunden noch, was im Brot steckt und wie gebacken wird. Dass hier neben fachlichem Handwerkswissen auch ganz viel Liebe zum Detail dazugehört, ist meine feste Überzeugung – unser Motto heißt ja nicht umsonst ‚Aus Natürlichem das Beste backen‘“.

AB: „Glauben Sie, dass das Ihren Kunden auch immer so ganz bewusst ist?“

Michael Schmidt: „Da bin ich mir leider nicht so sicher. Viele Kunden haben sicher auch nicht die Zeit, sich näher mit dem zu beschäftigen, was sie tagtäglich essen. Weshalb wir als Bäcker Schmidt uns dieser Verantwortung bewusst sind und dem Kunden, nach unseren Qualitätsversprechen nur die besten Rohstoffe für unsere Brote zur Verfügung stellen. Deswegen möchte ich auch immer weiter informieren, vor allem darüber, was gutes Brot wirklich ausmacht und dass unser hauseigenes Qualitätsversprechen nicht vom Himmel fällt …“



AB: „Sondern sprichwörtlich einen guten Boden braucht, auf dem es gedeihen kann?“

Michael Schmidt: „Ja, unser Qualitätsversprechen ist ein Zusammenspiel vieler Faktoren, angefangen von der Auswahl bester Zutaten, über den Backprozess, der dem Brot die Zeit lässt, die es für einen guten Geschmack braucht, bis hin zu Dingen wie gelebter Nachhaltigkeit, Verbundenheit mit der Region und nicht zuletzt unserer Verantwortung gegenüber unseren Kunden und eigenen Mitarbeitern - nur wenn das alles harmoniert, ist das Brot, das Sie später auf dem Tisch liegen haben, ein ehrliches, und wie Sie richtig andeuten, natürliches Brot - und ich als Bäcker darf zurecht stolz darauf sein. Es ist, wie es ist: Ohne Liebe zu natürlichen Rohstoffen, entsteht kein gutes Schmidt Brot!

AB: „Was bedeutet für Sie denn ganz persönlich „Brotliebe“? Haben Sie ein Lieblingsbrot, ein Brot, bei dem Ihre Brotliebe sprichwörtlich durch den Magen geht?“

Michael Schmidt: (lacht) „Da haben Sie mich jetzt kalt erwischt! Ich probiere sehr gerne Neues aus, was Sie ja auch an unseren immer neuen Brotkreationen sehen können – Produktvielfalt liegt uns immer am Herzen, besonders auch bei unserem Brot.“

AB: (schmunzelt) „Sie weichen aus …“

Michael Schmidt: „Sie haben gewonnen: Ich liebe zum Beispiel unsere Römerkruste, die ja auch bei unseren Kunden ganz besonders gut angekommen ist. Es macht einfach Spaß, das Brot vor allem frisch zu genießen, sie beißen hinein, haben diese feste, krosse Kruste und dann kommt das locker-leichte Innenleben …“



AB: „… Das eben keine billige Mehlpampe ist?“

Michael Schmidt: „Ja, wir haben hier, Sie können das ja auch in unserem Blog ganz genau durchlesen, ein reines, hochwertiges Dinkelruchmehl gewählt, das durch den hohen Schalenanteil viele Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe enthält. Welche durch eine lange Teigreifezeit von bis zu 20 Std. erst richtig bioverfügbar werden.

AB: „Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen, ich mag es auch sehr gern. Und das Mehl kommt auch aus unserer Region?“

Michael Schmidt: „Zu hundert Prozent. Das war eine der vielen Gründe, warum wir uns für ein Dinkelruchmehl für unsere Römerkruste entschieden haben. Es sind ja auch noch leckere, nährstoffhaltige Kartoffelflocken darin, die geben dem Brot noch einmal seinen besonderen Geschmack. Ich kann Ihnen noch viele andere Beispiele aus unserem großen Brotsortiment nennen …“

AB (lacht): „Gerne beim nächsten Mal. Haben Sie herzlichen Dank für das Interview!“

Michael Schmidt: „Gern geschehen.“


Unsere Römerkruste. Eine ganz besondere Brotidee

Von Michael Schmidt

Auf der Suche nach einer ganz besonderen Brotidee, wurde ich in Baden Württemberg (den Dinkelanbau-Spezialisten) auf ein spezielles Dinkelruchmehl aufmerksam, was die Grundlage für die spätere Römerkruste sein sollte. Es war klar, dass es dem Zeitgeist entsprechend ein ernährungs-physiologisch wertvolles und vor allem sehr bekömmliches Brot werden sollte, weshalb die Basis hierfür ausschließlich ein höher ausgemahlenes Dinkelmehl sein konnte!

Die Idee erstmalig ein Dinkelbrot, innen fluffig-saftig und außen knusprig gebacken zu erhalten, war die große Herausforderung.

Das ausgewählte Dinkelruchmehl zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Ballast- und Faserstoffen, sowie Mineralien und bioaktiven Stoffen aus, da mehr Schalenanteile des Dinkelkorns vermahlen werden. Durch eine sehr lange Teigreifezeit von bis zu 20 Stunden werden wichtige Nährstoffe wie Mineralien (Zink, Eisen usw.), sowie Antioxidantien für den Körper erst richtig bioverfügbar. Der positive Zusatzeffekt ist, dass sich durch die natürliche Reifung ein „Feuerwerk an Aromen“ entwickelt, was der Römerkruste seinen typischen Geschmack gibt.

Jede Römerkruste sollte ein Kunstwerk werden, weshalb der gereifte Teig unverwechselbar händisch zu einem rustikalen Brot gewirkt wird und dadurch seinen eigenen Charakter besitzt!


Unsere Römerkruste. Ein unverwechselbares und einzigartiges Brot

  • Durch die lange Teigreifezeit hat unsere Römerkruste nicht nur eine fluffig-saftige Krume (das Innere vom Brot) sondern auch eine aromatische, kräftige Kruste!
  • Mit der finalen Genehmigung und der damit verbundenen Eintragung als Marke „Römerkruste“, beim deutschen Patent- und Markenamt in München, wurde aus einer ursprünglichen Brotidee ein unverwechselbares, einzigartiges Brot, das es exklusiv nur beim Bäcker Schmidt gibt!
  • 100 % vegan ist 100 % Römerkurstengeschmack, laktosefrei

Die Schmidt Qualitätsversprechen sind oberstes Gebot für unsere Römerkruste

  • Dinkelruchmehl ist ein hoch ausgemahlenes Dinkelmehl, ähnlich dem Dinkelvollkornmehl, bei dem wichtige bioaktive Stoffe und Ballast- und Faserstoffe aus den Schalenanteilen des Korns vermahlen werden.
  • Wir verwenden ausschließlich sonnengetrocknetes, portugiesisches Quellsalz! Das Quellsalz ist frei von jeglichen Rieselstoffen und zählt zu den bio-energetischen Salzen der Erde!
  • Wir verwenden ausschließlich durch Bergkristalle belebtes und harmonisiertes Wasser, das dadurch positiv energetisch geladen ist.

Weitere Informationen
Herzhaft-lecker, traumhaft-kross und dazu noch gesund: Unsere neue Römerkruste.
Tausendsassa Dinkel: In Schmidts Römerkruste sorgt das Urgetreide für Brotvergnügen vom Feinsten.
Schmidts Römerkruste: Premium-Brot mit Premium-Zutaten.

Copyright © 2014-2021 Bäckerei Schmidt KG. Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.