Tausendsassa Dinkel: In Schmidts Römerkruste sorgt das Urgetreide für Brotvergnügen vom Feinsten

Er gehört zu den ursprünglichsten Vertretern der Weizen-Familie und ist bei uns trotz bekannter Vorbehalte fest etabliert: der Dinkel. In unserer neuen Römerkruste verwenden wir dieses hochwertige Getreide in Form des exklusiven Ruchmehls - ein sehr gutes, leckeres und nahrhaftes Mehl, das auch aus Weizen hergestellt werden kann. Warum wir uns bei der Römerkruste ganz eindeutig für den Dinkel entschieden haben, erfahren Sie hier.

Die Mischung machts

Brot aus Dinkel ist trocken, krümelig und schmeckt nicht: Die Vorurteile, die viele dem Dinkelgetreide immer noch entgegen bringen, sind bekannt. Wer jedoch die speziellen Backeigenschaften dieses Urgetreides kennt, kann aus ihm nicht nur herzhafte Brote und leckere Kuchen, sondern noch viele andere Spezialitäten zaubern. Der Schlüssel liegt in der richtigen Mischung und in der schonenden Verarbeitung des Teiges: Wie guter Wein, reift unsere Römerkruste sehr lange über 20 Stunden. Hierdurch kann sich nicht nur der herausragende Geschmack entfalten, sondern auch seine krosse Kruste und sein saftig-lockeres Innenleben sichern.

Gesund und mit viel Eiweiß

Urgetreide wie Einkorn, Emmer und Dinkel waren lange Zeit in Vergessenheit geraten. Das verstärkte Interesse an hochwertigen, gesunden und ökologisch erzeugten Lebensmitteln sowie die Wiederentdeckung der Hildegard von Bingen-Medizin hat den Dinkel bei uns seit etwa 20 Jahren wieder aus seiner Versenkung hervorgeholt. Im Unterschied zum Weizen gilt das Urgetreide selbst bei Nahrungsmittelallergien als äußerst verträglich. Es hat insgesamt mehr Mineralstoffe und Spurenelemente als sein Konkurrent, besitzt einen hohen Gehalt an Kieselsäure (Silizium) und punktet überdies mit einem höheren Vitamin B und E-Gehalt und einem hohen Anteil an Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren. Was ihn heute besonders attraktiv macht, ist sein wertiger Eiweissgehalt von über 11 Prozent, der damit ebenfalls höher liegt und höherwertiger ist als jener im Weizen. Mit seinem ebenfalls hohen Anteil an der Aminosäure Tryptophan soll der Dinkel sogar für gute Laune sorgen!

Starker Auftritt im Ruchmehl

Das aus dem Dinkel produzierte Ruchmehl besitzt fast dieselben Werte wie ein herkömmliches Dinkel-Vollkornbrot. Die positiven, gesunden Eigenschaften des Dinkels kommen in diesem höher ausgemahlenen Dinkelmehl daher voll zur Geltung: zahlreiche bioaktive Stoffe aus der Aleuronschicht (1) bleiben im Ruchmehl enthalten, ebenfalls die Ballaststoffe aus den Schalenanteilen. Die lange Teigreifung sorgt überdies für den mild-herben Geschmack und das typische, haptische Vergnügen, dass dieses Brot so unvergleichlich macht: außen kross, innen saftig, versehen mit einer lockeren, großen und glasigen Porung – keine Luftnummer, sondern, wenn Sie mögen, Ihr ganz persönlicher neuer Star an unserem Schmidt’schen Brothimmel!

Ideen für eine leichte Brotzeit finden Sie hier.

Schmidts Römerkruste: Produktspezifikation.

(1) Die Aleuronschicht (griechisch áleuron „Mehl“) ist eine Randschicht von Getreidekörnern, die den Mehlkörper von der äußeren Schale trennt.

  • Gelesen: 596
  • schmidtgenuss.de
  • Blog
  • Tausendsassa Dinkel - In Schmidts Römerkruste sorgt das Urgetreide für Brotvergnügen vom Feinsten
Copyright © 2014-2018 Bäckerei Schmidt KG. Alle Rechte vorbehalten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok